SCHÜLERRAT - GYBU

SCHÜLERRAT - Gymnasium Burgstädt

KLIMAKONFERENZ




REISEBERICHT - KLIMAKONFERENZ SÄCHSISCHER SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER IN LEIPZIG


"Jugendliche sind kompetent!"
(Alex)


Am 22.06.2019 gab es wieder einmal eine große Veranstaltung des LandesSchülerRates Sachsen. Die Klimakonferenz unter dem Hashtag "#klimawandeln" bot allen sächsischen SchülerInnen die Möglichkeit sich neben Fridays For Future aktiv gegen den Klimawandel einzusetzen und neben zahlreichen Ideen für die eigene Schule auch direkt mit den hohen Politikern zu sprechen.


Hierzu versammelten sich knapp 600 junge und motivierte Menschen an der Sportwissenschaftlichen Universität in Leipzig, um gemeinsam über den Klimawandel ins Gespräch zu kommen.




Auch Anne, Marie, Clara, Jessica, Magdalena und Maurice, also sechs SchülerInnen unserer Schule, waren dabei und haben fleißig mitgearbeitet.


Kurz vor 7.43 Uhr trafen wir uns auf dem Bahnhof in Burgstädt und reisten gemeinsam mit dem ÖPNV nach Leipzig. Bereits auf der Hinreise hatten wir eine Menge Spaß, doch je näher wir kamen, desto spannender wurde die Atmosphäre.


Trotz der gewaltigen Menschenmenge war die Organisation einmal mehr wunderbar und alles verlief nahezu ohne Komplikationen. An der Anmeldung bekam man alle Informationen, Namensschilder, ein Eintrittsbändchen aus Stoff und für ausreichend Getränke sowie Essen war auch gesorgt. JedeR TeilnehmerIn erhielz sogar eine umweltfreundliche wiederverwendbare Aluflasche. Natürlich typisch LSR mit Aufschrift.




Nach und nach fanden sich immer mehr junge Menschen in dem großen Hörsaal ein. Es folgte die Eröffnung und alle Anwesenden wurden begrüßt. Darunter die Veranstalter, der LSR Sachsen (Noah Wehn), die Sächsische Staatskanzlei, aber auch die Universität selbst. Ganz besonders war die Anwesenheit einiger hoher Politiker Sachsen. Darunter Michael Kretschmer unser Ministerpräsident, aber auch der sächsische Kultusminister Herr Christian Piwarz und weitere bekannter Gesichter. Neben vielen KlimaexpertenInnen, die sich seit Jahren intensiv mit der Klimaerforschung beschäftigen, war auch "Der Lehrer", Hendrik Duryn, aus der gleichnamigen Serie anwesend.




Doch nicht nur Selfies und Politikgeschwafel sollten zu Stande kommen, sondern einmal mehr gute Inhalte. Hierzu konnte man im Vorfeld wählen für welches Thema man sich interessiert, beziehungsweise in welchem Workshop man arbeiten will. Zur Auswahl standen, "Sonne, klar", "Beweg dich", "Schau hin", "Denk nach" und "Fang an".


Wie gewohnt und schon von Vision.Schule bekannt, konnten die TeilnehmerInnen diesen Oberbegriff durch eigene Themen ergänzen. Da es uns als SchülerInnenvertretung mehr um die Inhalte und Bereiche geht, die wir direkt an der Schule umsetzen können, haben wir uns in dieser Zusammenfassung auch nur darauf konzentriert. Wer einen Blick in alle 94 Unterthemen Einblick gewinnen will, dem ist die 60-seitige Dokumentation unten verlinkt.


Ganz im Sinne des OpenSpace Formates wurden jegliche Ausarbeitungen auf Flipcharts festgehalten. Es wurde zuerst der Ist-Stand, die aktuelle Situation notiert, abschließend Ziele und Veränderungen, die es geben muss und zuletzt wie diese erreichbar sind.






Folgende Grundideen und Möglichkeiten haben wir in einer Tabelle zusammengefasst:



Thema Problem/Ist-Stand Ziel und Veränderungen Konkrete Maßnahmen/Lösungen
Mobilität – zur Schule und zurück hohe Preise des ÖPNV

viel Auto, Motorrad
-> hoher CO2 Ausstoß und wenig Einsicht
niedrigere ÖPNV-Preise und bessere Infrastruktur

finanzielle Unterstützung durch Stadt; Ermäßigung für ScülerInnen

Anregung der Schule zu Fahrgemeinschaften
Verzicht auf private Einzelfahrer

Ausbau von Fahrradwegen

besondere Anerkennung von SchülerInnen, die sich grün bewegen
Projekt
"Biene & Garten"

+

Anbau von Lebensmitteln und Gestaltung des Schulhofs

Partnerschaft zu anderen (Klima)Schulen
zu wenige Möglichkeiten

Beständigkeit der Projekte durch Engagement abhängig
mehr Vorträge und Zusammenarbeit mit ansässigen Imkern

Schule als Vorbild

gemeinsam für den Klimaschutz
heimische Pflanzen für Wild- und Honigbienen

Bio-AG und geschulte Personen; eigenes Bienenvolk und Bewirtschaftung entsprechend bepflanzter Beete
Klimabewusste und politische Bildung Wertschätzung und Interesse fehlt; somit auch das Klimabewusstsein insgesamt

Bestrafungen für Teilnahme an Streiks (FFF)
praxisorientiertes Schulfach

mehr politisches Verständnis bspw. durch Aufklärung von SV; mehr Mitsprache und Demokratie
Projekttage

fächerverbindender Unterricht

Schülerinitiativen

Bewertung und Anerkennung für

Engagement
Zero Waste – Papier- und Lebensmittel- verschwendung minimieren zu viele Zettel (Bürokratie); Elternbriefe, Aushänge usw.

mangelhafte Nutzung der Technik
weniger Papiermüll

weniger Plastikflaschen

mehr Digitalisierung; optimale Tablet- und Notebooknutzung

Nutzung eigener Geräte
Glasflaschen und Trinkspender

Digitalisierung von Elternbriefen, Listen, Aushängen usw.


Damit aber noch nicht genug. Was würden uns all diese tollen Gedanken nutzen, wenn die Seite nicht noch mit der Politik, genauer gesagt Herrn Kretschmar, diskutieren und hinterfragen? Genau dies geschah nach einer Mittagspause. Mal mehr mal weniger hitzig bleibt festzuhalten, dass die Politik zwar scheinbar an großen Konzepten arbeitet, jedoch noch keine Ergebnisse vorzuweisen hat. Umso mehr hoffen wir, dass sich der säshsische Landtag unsere Ausarbeitungen zu Herzen nimmt und aktiv wird.




Im Anschluss an die Debatten stand noch eine Skypeanruf an das Klimaforschungsschiff "Polarstern" an. Fragen über Fragen konnten an international renovierte WissenschaftlerInnen gestellt werden, die auf Faktenbasis beantwortet wurden.


Kaum gab sich dieses Highlight zu Ende, stand die Abreise bei einer überdurchschnittlichen Wärme mit dem Zug an. Gegen 18.00 Uhr am Abend trafen wir in bekannten Gefilden wieder ein und gingen nach Haus.


Da wir selbst zwar gut Forderungen stellen können, sollten wir uns vor allem Gedanken darüber machen, was wir "heute" an unserer Bildungseinrichtung ändern können und auch sollten.



Deshalb haben wir uns die wichtigsten Punkte herausgesucht, die wir dieses Jahr, aber insbesondere in den kommenden realisieren möchten. Deshalb unsere Leitgedanken noch einmal kurz zusammengefasst:



- weitere Teilnahme an Fridays for Future; zumindest an den "Internationalen Klimastreiks"

-> politische Stimme
-> mehr Demokratie durch größere Transparenz des SR und mehr Möglichkeiten zur Beteilung


- eine von wenigen Klimaschulen in Sachsen werden

-> Einrichtung und Pflege eines eigenen Bienenvolkes im Zuge der Bio-AG und ggf. des Biologieunterrichts


- Müllreduzierung

-> mehr Aufklärung durch Projekte
-> Anschaffung von Recyclingpapier
-> strickte Mülltrennung und ggf. Kompostierung der Bioabfälle
-> Anschaffung von "Waterlogic" (Wasserspender in der Schule für ca. 12,00 Euro pro Schuljahr pro Person)








Wie auch bei Vision.Schule zeigen sich viele Dinge, die junge motiverte Menschen bewegt und di sie angehen und in die Tat umsetzen wollen.


Ein großes Danke geht daher an jene, die diesen fantastischen Tag möglich gemacht haben; der Landesschülerrat Sachsen, die sächsische Staatskanzlei, wie auch ipunct und die sportwissenschaftliche Universität Leipzig sind hier zu erwähnen. Ebenfalls war es cool, mit "unbekannten" Gesichtern unserer Schule diese Klimakonferenz wahrzunehmen.


Es zeigt sich, dass wir nicht nur den Unterricht schwänzen, sondern es ernst meinen und darum kämpfen.


Ganz im Sinne des Mottos "#klimawandeln" und der Feststellung, dass SchülerInnen wirklich kompetent und interessiert sind, freuen wir uns auf eine weitere, noch populärere zweite Klimakonferenz.




Vorstandsvorsitzender des Schülerrates des Gymnasiums Burgstädt

Maurice Tittel






Download | Dokumentation Klimakonferenz


Quelle: lsr-sachsen.de/



Fotos by Landesschülerrat Sachsen, Michael Kretschmar, Sächsiches Staatminsiterum für Kultus und Marie Lena Kilian.


Videos by Sächsische Staatskanzlei/Pressestelle